User Tools

Site Tools


location:stuttgart:2006-10-23

Neu beim Web Montag? Ein Blick auf die FAQ gibt einen guten ersten Überblick, wie das Ganze funktioniert.

23. Oktober 2006 in Stuttgart

Archiv

Wann/When?

23. Oktober 2006, ab 19.01 Uhr

Feedback

Hier bitte nachher sagen, wie's war! Was war gut, was kann man besser machen? Tipps, Anregungen etc.

Fand's gut. Die Vorträge waren mal angenehm AJAX-Web2.0-Ruby-Tutorial-frei. Ist natürlich Geschmackssache. Den alten Veranstaltungsort fand ich besser weil Stadtzentrumsnäher. Die Lokale um den Veranstaltungsort haben Stuttgarttypisch um 24:00 dicht gemacht, etwas zu früh für manche Unterhaltung. Die Second-Life-Projektion fand ich einmalig sehr witzig als proof-of-concept, auf Dauer seh ich da nicht so sehr Sinn drin, weil es eher ablenkt vom Vortrag (oder gibt es jemand, der wirklich konzentriert beide Welten gleichzeitig verfolgen kann?). -Philipp

Da die Namensschilder nach den Vorträgen (vor dem Networking!) wieder eingesammelt wurden, wären das nächste Mal Klebeschildchen vielleicht nicht verkehrt? Auch interessant: Sich selbst taggen, z.B.: “Student”, “Ajax”, “SecondLife” … Das würde das zusammenfinden in den anschließenden Gesprächsrunden sicherlich erleichtern. Viele wollen weniger Vorträge (2, maximal 3), dann wäre ich persönlich aber dafür den WebMontag Stuttgart nicht nur alle zwei Monate zu veranstalten. Ich werde das nächste Mal wieder da sein - Dirk Wendling

Das Einsammeln der Namensschilder hatte ich irgendwie verpasst - ich hatte meines am Ende des Abends noch (sorry - ich bring's nächstes Mal wieder mit :-) Ich finde auch, dass man die Schilder gerade beim “Socializing” braucht und so kenne ich es auch von anderen Events. - Dirk Haun

Soso - ich will auch nie wieder die Namensschilder zu früh einsammeln. Klebeschilder wären ne gute Lösung. Vielleicht findet sich jemand, der die beim nächsten Mal auch mitbringt. ( W.)

Zum Semantic-Wiki-Vortrag wollte ich noch sagen, dass man in Google auch heute schon z.B. [population edinburgh] eingeben kann und von denen direkt die Antwort erhält, die parsen halt natürliche Sprache ohne semantisches Web um an die Daten zu kommen. Das Feature nennt sich Google Q&A und funktioniert mit allem möglichen Englischen Kram, etwa [birthday einstein]. -Philipp

Max: Was Google da tut ist das Ergebnis von vielen kleinen Heuristiken. Wenn man den obigen Link verfolgt, so existiert die Quell-Webseite nichtmal mehr, ist also vielleicht nicht gerade die richtige Antwort. Klar kann ich die Abfrage “Population Edinburgh” mit einer Heuristik für “Edinburgh” mit einer Zahl beantworten - nur ist das auch die richtige?

… ob es die richtige Zahl ist, weiß man bei keinem der Ansätze (das kleingeschriebene semantic web von Google, und das offizielle “Semantic Web”) – aber natürlich (nehme ich zumindest stark an) nimmt sich Google nicht nur eine Zahl von einer Quelle, sondern viele, und vergleicht dann… und nur Ergebnisse, die eine gewisse Verbreitung haben, werden zu Googles Antworten. -Philipp

2 bis 3 Vorträge für einen Webmontag mit anschließender Diskussion finde ich genau passend. Der Zeitplan am 3. Webmontag wurde ja wie ein Uhrwerk eingehalten. Öfters wie alle 2 Monate würde ich keinen Webmontag veranstalten, da sonst die Gefahr der Sättigung oder sich wiederholenden Themen eintritt. 4 mal im Jahr fände ich einen passenden Turnus. - Helmut Weber

Der Zeitplan wurde so gut eingehalten, weil einer der Vortragenden gar nicht kam. Sprich, wenn der da gewesen wäre, wäre mal wieder alles nach hinten gerutscht. Ich würde generell sagen, dass man vielleicht das Vorher-Socializing um eine Stunde verkürzt und die beim Nachher-Socializing draufschlägt. Zumindest diesmal haben sich vorher nach meinem Eindruck eher diejenigen, die sich eh kannten, zueinander gesellt (was aber auch an den Sitztischen lag, im Vergleich zu den Stehtischen im Literaturhaus, da war man mobiler). Der Teil danach ist besser für Gespräche geeignet, zumal es dann ja auch thematisch Anküpfungspunkte gibt. Die Vortragslänge würde ich so lassen, aber die Anzahl reduzieren und dafür ordentlich Zeit für eine Diskussion nach jedem Vortrag einplanen. Im Unithekle hat uns um 0 Uhr keiner rausgeschmissen, aber da begann dann die Diskussion darüber, wann die letzte S-Bahn fährt, was in dem Fall dann der Flaschenhals war (0:24 Uhr). – henning_schuerig

Echo

Hier notieren, was andere woanders sagen.

Wo/Where?

Hochschule der Medien, Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart. Die HDM hat uns freundlicherweise einen Veranstaltungsraum angeboten. Für ein Getränkeangebot wird gesorgt. Die HDM ist vom HBF mit den S-Bahn-Linien S1, S2 und S3 in 15 Min. erreichbar (Haltestelle “Universität”). Mit ihrer technischen Ausstattung ist die HDM für unsere Themen prima geeignet. Themen: u.a. Das semantische Web. (Heiner Wittmann)

Achtung! Haltestelle Stuttgart - Universität (oben in Stuttgart-Vaihingen).

Fragen und Antworten

  • Steht eigentlich schon ein Raum fest? So klein ist die HdM nämlich gar nicht, und ich werde eher spät anrollen…
    • Laut Stuttgart-Blog im “Aquarium” beim Radio. (Henning)
  • Wäre es nicht sinnvoll, nur die Hälfte der Vorträge bei diesem Webmontag zu halten und die anderen fürs nächste Mal aufzusparen? (1. Sprengt das unter Garantie jeden Zeitrahmen und 2. Lässt die Aufmerksamkeit bei so vielen Vorträgen ohne Pause schnell nach – sehr schade für die, die gegen Ende drankommen und sich genausoviel Mühe gegeben haben.)
  • Das sehe ich auch so. 4 Themen zu je 10-15 Minuten sind völlig ausreichend (mit Überziehen, Auf- und Umbau, Fragen und Diskussion kommt man damit schnell auf über eine Stunde Programm). Der Rest der Zeit vorher und vor allem nachher soll für Einzelgespräche in lockerem Rahmen zur Verfügung stehen. Siehe dazu auch die Hinweise in den FAQ sowie das Feedback beim letzten Web Montag Stuttgart (sowie das einhellige Feedback zu fast allen vorherigen Veranstaltungen, bei denen zuviel Content in der Mitte war). (Tim)
  • Genau! Stimmt. Ich kümmere mich darum. 2.10. (H. W.)

Agenda

19.00 Uhr - 20.00 Uhr

Ankommen, Tach sagen, Drinks bestellen.

20.00 Uhr - 21.00 Uhr

StandUp Präsentationen (s. FAQ bzgl. der empfohlenen Anzahl und Dauer der Präsentationen). Bitte neue Seiten mit Detailinfos zu den einzelnen Themen anlegen. Bitte Live-Notizen ins Wiki stellen (klappt am besten, wenn es ein paar Leute zusammen machen). Danke!

Wir versuchen, wieder eine Mischung verschiedener Vorträge (Programmierung und Praxis) oder in diesem Falle zum Thema Semantisches Web (Theorie und Praxis) zu organisieren. Rafael Capurro wird mit seinem Beitrag uns in das Thema Semantisches Web einführen. (W.) 14.8.: Mehr Vorträge sollten wir nicht planen. Der letzte Stuttgarter Webmontag war ein bißchen zu voll. Und wir brauchen sicherlich auch mehr Zeit für Rückfragen und die Diskussionen. (W.)

  • hermeneutik_und_semantik – Rafael Capurro, Professor an der Hochschule der Medien, Stuttgart Homepage - Capurro erläutert den Zusammenhang zwischen Semantik und Hermeneutik. Nach dem griechischen Götterboten Hermes bedeutet Hermeneutik die Verkündung, Auslegung oder Erklärung. Gerade die Abstraktionsfähigkeit des Menschen ermöglicht es, Bezeichnungen für Maschinen und Computer verstehbar zu machen, sie also in digitale Kombinationen von 1 und 0 zu übersetzen. Diese Strukturen behalten aber nur ihren Sinn, weil die menschliche Welt trotz der immer weiter ausufernden Datenmengen dem Internet erst einen Sinn verleiht. Das Verstehen ist nicht auf eine Eigenart des jeweiligen Subjekts, sondern eine “Seinsweise” (vgl. R. Capurro, Hermeneutik der Fachinformation, Freiburg/München 1986, S. 11), der der Mensch sich nicht entziehen kann. Auf diese Weise kann der im Rahmen der Semantisches Webs verwendete Begriff der Ontologie erklärt werden. Vgl. das Nachwort von R. Capurro Buch von Tassilo Pellegrini Das Semantische Web. International Review for Information Ethics
  • durchfuehrung_und_technische_umsetzung_von_groesseren_weblog-projektenJan Theofel: Durchführung und technische Umsetzung von größeren Weblog-Projekten am Beispiel von Jan kocht WM-Rezepte: Langfristige Planung und Vorbereitung der Blogeinträge (hier ca. 200 Rezepte und Kochbuchrezensionen in 2 Monaten), zeitgesteuertes Onlinestellen, strukturiertes Bloggen (noch nicht Structured Blogging), etc.
  • Ausgefallen: social_bookmarking_und_tagging_im_mobilen_webVeikko Wünsche: Am Beispiel von news4mobile werden die Themen Social Bookmarking, Tagging und Ranking besprochen. Was bringen Tag Clouds?
  • semantic_wikipedia - Max Völkel, Doktorand am fzi, Karlsruhe. Mit einfachen Erweiterungen der Wiki-Syntax können MediaWiki-Benutzer die Wiki-Links typen und damit ihre Bedeutung explizit machen. Dadurch können viele Nutzer gemeinsam das Wissen eines Wikis maschinennutzbar machen. Ein Demo-Wiki ist unter http://ontoworld.org online. Im Vortrag wurde die Idee vorgestellt. Diee Wikipedia könnte zur grössten Wissensdatenbank der Welt werden. Folien sind online unter http://xam.de/2006/10-23-WebMontag-SemanticMediaWik-voelkel.pdf
  • Ausgefallen: Würde gerne die leckere spanische Wurst Chorizo und sein neues Schwesterchen Morcilla (serverseitige PHP Extension zum Aufspüren von Security Bugs direkt auf Serverseite) vorstellen, “Web2.0 Security reloaded” als Vortrag inkl. lustiger Demos - (bjoern_schotte)
    • Was hat dieses Thema mit dem sematischem Web zu tun? Dieser Vertrag wird sicherlich nur eine Werbeshow für das eigene Produkt werden! (Sagt wer?)
    • Leute, lasst gut sein. Bitte erst einmal nachdenken, bevor man großartig “Werbeshow” unterstellt. Ich empfehle einmal, bei den Jungs vom Webmontag in Frankfurt und bei Rene Bredlau vom Webmontag Köln nachzufragen. (bjoern_schotte)
    • “Vortrag inkl. lustiger Demos” - am Beispiel von phprojekt?

Parallel Processing; Second Life

Aktuell ist geplant, dass der parallel stattfindende Webmontag in Second Life “live” auf eine 2. Beamerfläche projiziert wird. (Ohne Ton ;) ) Man könnte auch einen Quicktime-Stream des Stuttgarter Events auf eine der Screens des SL-Wembontag projizieren. (Technik von Seiten SL steht, Stuttgart muss man sehen, wer helfen kann: → bitte http://soso.twoday.net/stories/2821481/ ) oliver_gassner (SL: Oliver Gasser (ohne das n), zudem rainer_wasserfuhr, SL: Ted Christensen, SL-Technik: sebastian_kuepers = Pixelsebi, SL: Sebastian Otaared). Dank an das SL-Corecon Convention Center und sein Team. - oliver_gassner

21.00 Uhr - Ladenschluss

Socializing, Networking …

Gut gemeint, aber wo soll das eigentlich stattfinden? Gibt es in dieser Uni-Steppe irgendeine fußläufig erreichbare, gastronomische Einrichtung? Oder stehen wir dann alle in einem seelenlosen Foyer rum? Falls es eine gute Antwort gibt, bitte meine Fragen löschen.

  • Es gibt, 2 Minuten von der HdM entfernt, eine Studentenkneipe: “Unithekle”. (Dirk)

Teilnehmer / Participants

Ich bin am Termin auf jeden Fall dabei!

  1. Marc Beyerlin (http://beyerlin.net,openBC)
  2. Frederic Hemberger (edoras, openBC)
  3. Ralf Schmid (6B Stuttgart Blog)
  4. Simon Müller (flickr,quox)
  5. Yvonne Arnold (FAZIT-Forschung,openBC)
  6. Jan Sieckmann (Hurra Communications,openBC)
  7. Veikko Wünsche (Lightwerk, news4mobile)
  8. Ralf S. Krüger (acanda internetmarketing)
  9. Trixy Freude (5gestalten GmbH, OpenBC )
  10. Chris Lindenmüller (openBC)
  11. Dirk Baranek (Homepage, openBC)
  12. Jan Theofel (Homepage, openBC)
  13. Thilo Hardt (http://mysniper.com)
  14. Josef Buschbacher (Festo Ausbildungsblog,openBC)
  15. Claudia Seidel
  16. Dirk Wendling (Homepage)
  17. Andreas Pinczewski
  18. Thomas Gockeler
  19. Stefan Bothner (http://www.mzentrale.de/)
  20. Hannes Meyer (http://www.mzentrale.de/)
  21. Tilman Kalckhoff (http://therabbitshole.de)
  22. Wieland Auber (flickr)
  23. Jochen Weiland (jweiland.net,openBC)
  24. Alexander Mürb (iVeins GmbH,openBC)
  25. Arthur Palmer (iVeins GmbH,openBC)
  26. Andreas Gawelczyk
  27. Andreas Krapohl (PostNuke, openBC)
  28. Timm Dollinger (reseen,openBC)
  29. Klaus Biedermann
  30. Ulrich Winchenbach (MFG Baden-Württemberg, openBC)
  31. Andreas Reichhardt openBC
  32. Sebastian Bosch (MOSAIQ-MEDIA,openBC)
  33. Oliver Gassner, oliver_gassner
  34. Jochen Stein
  35. Matthias Günter
  36. Hagen Stanek
  37. Margit Locher (http://www.pons.de)
  38. Riona Kuthe
  39. Steffen Stäuber (BBDO Campaign Stuttgart)
  40. Heinrich Ruoff
  41. Daniel Poodratchi (openBC)
  42. Bianka Müller (T4MEDIA)
  43. Joachim Friedrich
  44. Dirk Haun (Geeklog, flickr)
  45. Oliver Marquetant (Cultured Code)
  46. Eric Boehnisch-Volkmann (DEVONtechnologies, LLC)
  47. Kai Heuser (LOUNGE72, Heuserkampf)
  48. Florian Schaumann (prosupplex)
  49. Thomas Frenzel (openBC)
  50. Nico Weckerle (designderivat, toca)
  51. Tanja Werling (prosupplex)
  52. Michael Hamann (Content-Space.de)
  53. Peter Schaal
  54. Marcel Schäfer
  55. Alexandra Raab
  56. Alex Dolde (alexdol.de T4MEDIA)
  57. Pei Sei Hoh (T4MEDIA)
  58. Hendrik Volkmer (Blog, OpenBC)
  59. Alex. Lindenstruth (macwrench.de)
  60. Mario Ernst (Netzgiganten)
  61. Michael Wagner (www.michael-wagner.de)
  62. Johannes Osterhoff (Homepage, Hausbau)
  63. Marco Seiler (www.marcoseiler.de, openBC)
  64. Philipp Lenssen (Google Blogoscoped)
  65. Alexander Kulbe (openbc)
  66. Joachim Kehrer
  67. Sara White
  68. Karen Rötgers
  69. Jens Scholz (per Second Life) (jensscholz.com)

Vielleicht / Maybe

Ich würde gerne vorbeischaun, weiß aber noch nicht hundertprozentig, ob es an dem Tag wirklich klappt. Bitte ein paar Tage vor Termin nochmal das Wiki aufsuchen und nach Möglichkeit entweder fest zusagen (Eintrag als Teilnehmer) oder absagen (Eintrag als Zuschauer). Danke!

  1. Kai Nehm (trau.kainehm)
  2. Judith Böhm (Diplomblogger, openBC)
  3. sascha_carlin - Wenn geünscht, kann ich an einem Beispiel zeigen, wie Tagging und Folksonomy Collaborative Filtering ermöglicht. Das Beispiel verdeutlicht anhand CiteULike, mit welchen Methoden man die Beziehung Benutzer→Tags→Ressourcen→Benutzer nutzen kann, um weitere, potentiell interessante, Ressourcen zu finden.
  4. Max Stockner (bluemaex.de,openBC)
  5. Roland Weber (soundseeing stuttgart)
  6. Hanno Wagner (openBC)
  7. Frank Stohl (stohl.de,openBC)
  8. Andreas Bildstein (http://www.inforouter.de.)
  9. Diana Wagner (6B Stuttgart Blog)
  10. Olaf Kunz (suedkurier.de, Suedblog)
  11. Stefan Rammelt (Media-Agentur Stuttgart)
  12. Florian Strauß, (openBC)
  13. Karsten Junghanns, (http://www.trendspurt.de)
  14. Peter Ambrozy, ((edelight openBC)
  15. Eduard Swaczyna ( BB-Log, EUREGIO Musik )

Zuschauer / Audience

Ich kann an dem Termin nicht vor Ort sein, werde den Abend aber online aus der Distanz verfolgen.

Tagging

Bitte Technorati, Flickr, Del.icio.us u.ä. mit webmontag taggen!

location/stuttgart/2006-10-23.txt · Last modified: 2009/05/16 10:53 by igor